Zu Besuch bei Copiapoen

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 8. Juni 2019, 22:11

Hallo zusammen,

südlich des Rio Copiapó kann man auf “Felsen-Inseln in Sand- / Kies-Ebenen“ Copiapoen finden.
(Wir befinden uns hier in etwa auf der Länge des Flughafens „Desierto de Atacama“ zwischen Caldera und Copiapó) ...
Cop26_003_8251-a.jpg
R. Schulz nennt diese Pflanzen in seinem Buch „Copiapoa 2006“ „Copiapoa megarhiza “Borealis“ “,
Ritter beschrieb sie als Copiapoa echinata var. borealis und manche Autoren stellen sie einfach zu Cop. echinata.
Letztere kommt aber erst weiter südlich vor.
Cop26_005_8253-a.jpg
Cop26_010_8258-a.jpg
Keine großen Pflanzen, dafür aber sehr dicht bedornt ...
Cop26_020_8309-b.jpg
Möglicherweise gehören die bereits gezeigten Pflanzen von Obispito auch hierher.

Mit fortschreitendem Alter bilden die Pflanzen Gruppen ...
Cop26_030_8304-b.jpg
Cop26_033_8317-a.jpg
Cop26_036_8297-a.jpg

Nach einem abschließenden Blick über die Sand-/Kies-Ebene ...
Cop26_090_8282-a.jpg
... geht‘s demnächst weiter ... .


Manfredo

Benutzeravatar
WoBo
Beiträge: 446
Registriert: 8. Dezember 2008, 14:21
Wohnort: bei Aachen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von WoBo » 10. Juni 2019, 12:56

Hallo Manfred,

auch von mir so zwischendurch ein herzliches Danke für Deinen fantastisch bebilderten Reisebericht!
Damit Du auch mitbekommst, welchen exzellenten Eindruck der sonst noch so hinterlässt: Im französischen Forum wurde er ebenfalls sehr lobend erwähnt und verlinkt (https://www.cactuspro.com/forum/read.php?1,740070). Ich weiß nicht, ob das vorher schon mal passiert ist ...

Schönes Restwochenende!
Wolfgang

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 10. Juni 2019, 22:46

Hallo Wolfgang,

danke und danke für den Hinweis.
Ich werd' noch ganz verlegen ... . :oops: - ;)

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 10. Juni 2019, 22:55

Hallo zusammen,

auf den trockenen Hügeln östlich von Caldera ...
Cop27_001_8245-a.jpg
... gibt es kleine, allerdings nur recht wenige Copiapoen, die 2005 von Mächler & Walter als Copiapoa megarhiza subsp. parvula beschrieben wurden.
Cop27_005_8229-b.jpg
Cop27_010_8190-a.jpg
Cop27_020_8209-b.jpg
Cop27_025_8228-b.jpg
In der Regel ein- bis zweiköpfige Pflanzen, die eher selten so groß werden wie diese hier ...
Cop27_040_8131-a.jpg
Cop27_042_8133-a.jpg
Cop27_048_8145-a.jpg

Bei dieser entwurzelten Pflanze kann man gut die Pfahlwurzel erkennen ...
Cop27_080_8098-a.jpg

Abschließend ein Blick in Richtung Westen auf den Ort Bahia Inglesa und den Bergzug Morro Copiapo, ...
Cop27_090_8103-a.jpg
... von wo der nächste Beitrag kommen wird.


Viele Grüße
Manfredo

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4067
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von CABAC » 12. Juni 2019, 20:47

Hallo Manfredo,

nach wie vor verfolge ich mit großer Begeisterung Deine Berichterstattung über diese chilenische Kakteengattung.

Ich bewundere Deine Sachlichkeit, Präzision und Deinen Fleiß. Habe viel über Copiapoen gelernt.

Weltweit gibt es wohl nichts Vergleichbares und deshalb freue mich über jede Fortsetzung.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Babs
Beiträge: 3
Registriert: 15. Juni 2019, 20:15

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Babs » 15. Juni 2019, 20:19

Wow ich bin begeistert, was für tolle Fotos! Vielen Dank fürs teilhaben lassen!

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 18. Juni 2019, 23:03

Danke - und gerne! :oops: - ;)


Hallo zusammen,

wir sind jetzt am (Bergzug) „Morro Copiapó“ – südlich von Bahia Inglesa und Caldera.
Cop28_001_8414-a.jpg

Hier ist die „Typ-Heimat“ von Copiapoa marginata.
Cop28_005_8357-a.jpg

Da sie ja bereits ziemlich am Anfang von Herbert/CABAC und Robby gezeigt wurde gibt es halt eine kurze „Wiederholung“. ;-)
Cop28_050_8375-a.jpg
Cop28_053_8384-a.jpg
Cop28_055_8355-a.jpg
Im Alter kurzsäulige und gruppenbildende Pflanzen, die ungefähr Kniehöhe erreichen ...
Cop28_057_8373-a.jpg
Cop28_060_8406-a.jpg
Cop28_065_8350-a.jpg
Cop28_067_12092-a.jpg
Die Bedornung ist – zumindest in Chile - auch nicht zu verachten ...
Cop28_077_09135.jpg

Von hinten sind die Pflanzen allerdings nicht ganz so hübsch anzuschauen ...
Cop28_080_8352-a.jpg

Mit einem Blick gen Osten ...
Cop28_090_8367-a.jpg
... verabschiede ich mich für heute.



Manfredo

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 24. Juni 2019, 23:04

Hallo zusammen,


etwa ab der Höhe von Totoral im Norden bis nördlich von Carrizal Bajo im Süden kann man sowohl in Küstennähe als auch weiter im Inland tolle Copiapoen finden: Copiapoa echinoides (nicht verwechseln mit Cop. echinata !).

Ritter bezeichnete die Pflanzen in Küstennähe als Cop. cuprea (die Kupferfarbene) …
Cop29_001_6927-a.jpg
... und die weiter im Inland Cop. dura (die Harte).
Cop29_010_08912.jpg

Die Pflanzen sind in Wuchsform, Körperfarbe und Bedornung recht variabel.
Neben flachwüchsigen Pflanzen …
Cop29_020_08984-a.jpg
… gibt es auch kurzsäulige, …
Cop29_025_6884-a.jpg
… polsterbildende …
Cop29_027_08936.jpg
… oder auch die „südamerikanische Variante“ des Echinocactus horizontalonius‘ … ;)
Cop29_029_09034.jpg

Grüne, …
Cop29_030_08752.jpg
… hellbraune, …
Cop29_035_08842.jpg
Cop29_037_5652-a.jpg
… kupferfarbene, …
Cop29_040_5577-a.jpg
… oder gar grau- bis dunkelbraune Pflanzen sind zu finden ...
Cop29_050_09064-a.jpg
.
.
.
Cop29_060_08955.jpg
Cop29_065_6949-a.jpg
Cop29_069_09050.jpg
... zum Teil auch mit recht langer Bedornung ...
Cop29_075_7185-a.jpg

In Küstennähe erinnern mich die Pflanzen bisweilen an Rübezahl …
Cop29_082_6902-a.jpg

Häufig ist Cop. echinoides mit der kleineren Cop. echinata,
Cop29_090_5686-a.jpg
… oder auch Eulychnia breviflora vergesellschaftet
Cop29_094_08753.jpg
Letzere können sogar Frisuren von bekannten Politikern imitieren! ;)
Cop29_096_5623-a.jpg

Mit einer Blüte verabschiede ich mich für heute ...
Cop29_102_5601-a.jpg

Manfredo

Benutzeravatar
Robby
Beiträge: 252
Registriert: 23. November 2008, 11:32
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Robby » 25. Juni 2019, 18:33

Sorry, etwas OT - aber zu dem Thema Frisuren bekannter Politiker muss ich etwas beitragen, da können dann auch die angesprochenen Persönlichkeiten nicht mehr mithalten. Einfach genial diese Blüten, wird man wohl in unseren Sammlugen eher nie zu Gesicht bekommen.
DSCN9633.JPG
DSCN9632.JPG
DSCN8710.JPG

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 30. Juni 2019, 16:40

Hallo zusammen,


im Küstenbereich zwischen Totoral und Huasco ...
Cop30_001_08430.jpg
... kann man neben Cop. echinoides auch Copiapoa echinata finden ...
Cop30_005_08390.jpg

Pflanzen mit kleinen, aber extrem dicht bedornten Köpfen ...
Cop30_010_08353.jpg
Cop30_015_08394.jpg
Cop30_020_08413-a.jpg

Sie kommen häufig vergesellschaftet mit Eulychnia breviflora, Eriosyce napina subsp. lembckei, ...
Cop30_025_08476-a.jpg
Cop30_032_8008-a.jpg
... Cop. dealbata ...
Cop30_035_08637.jpg
... oder eben auch Cop. echinoides vor.
Cop30_040_6951.jpg

In direkter Meeresnähe gibt’s „das Ganze“ auch mit Flechten ...
Cop30_080_6909-a.jpg


Ich glaub', ich wäre jetzt auch lieber in Meeresnähe (schwitz) ... ;)

Manfredo

Manfredo
Beiträge: 955
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von Manfredo » 1. Juli 2019, 22:06

Hallo zusammen,


wir befinden uns jetzt an der Pazifik-Küste - in etwa der Höhe von Totoral ...
Cop31_001_7912-a.jpg
... und somit im Verbreitungsgebiet der nördlichen Form von Copiapoa dealbata.

Ritter nannte diese Pflanzen Copiapoa carrizalensis var. gigantea.
Cop31_003_7948-a.jpg
Cop31_010_7931-a.jpg


Die „Köpfe“ der nördlichen Cop. dealbata-Form sind etwas größer als die der südlichen und haben kräftigere Dornen ...
Cop31_012_6821-a.jpg

Ich denke, diese Pflanze erklärt den Namen „gigantea“...
Cop31_015_7904-a.jpg
Will jemand die Triebe zählen?
Wir konnten Gruppen mit mehr als 2 Metern Durchmesser sehen.


Der Platzwart war auch zu Hause ... ;)
Cop31_020_6882-a.jpg

Die Farbe dieser Pflanzen variiert von graubraun ...
Cop31_025_7935-a.jpg
... bis graugrün ...
Cop31_030_7941-a.jpg
... einschließlich allem, was dazwischen liegt ...
Cop31_035_7937-a.jpg
... und das alles auf nur vier Quadratmetern.
Cop31_040_7934-a.jpg
.
.
Cop31_045_7964-a.jpg

Leider keine gute Bildqualität - es hatte doch tatsächlich genieselt -, aber einfach nur „increible“ ...
Cop31_050_7134-c.jpg

Manfredo
(to be continued)

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4067
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Zu Besuch bei Copiapoen

Beitrag von CABAC » 2. Juli 2019, 18:30

Hallo Manfredo,

Großes Dankeschön. Großartige Berichte. Schritt für Schritt kann ich bei meinen Reiseaufzeichnungen bei zahlreichen Copiapoafunden aus Copiapoa spec.nov. die Artnahmen nachtragen.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Antworten

Zurück zu „Reiseberichte“