Wurzelläuse

Antworten
Udo_O
Beiträge: 6
Registriert: 30. September 2019, 11:08

Wurzelläuse

Beitrag von Udo_O » 22. Oktober 2019, 18:30

Hallo. Ich denke, dass mein Ferocactus herrerae von Wurzelläusen befallen ist. Beim Einräumen ins Winterquartier fiel mir auf, dass er sehr locker im Substrat sitzt. Außerdem ist seine Epidermis im Bodenbereich rötlich verfärbt. Allgemein schaut der gesamte Körper mehr blassgrün aus.
Mit einer Behandlung möchte ich nicht länger warten. Alles alte Substrat gründlich entfernen ist klar, welches Mittel bringt hier den besten Erfolg? Mittel zum Gießen fallen ja jetzt aus.

VG Udo

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4076
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Wurzelläuse

Beitrag von CABAC » 23. Oktober 2019, 08:57

Hallo Udo,
ich glaube Du hast alles richtig (austopfen, Substrat entfernen, Wurzeln untersuchen , befallene Teile entfernen, danach beobachten) gemacht.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Udo_O
Beiträge: 6
Registriert: 30. September 2019, 11:08

Re: Wurzelläuse

Beitrag von Udo_O » 23. Oktober 2019, 16:10

Hallo Cabac.
Danke erstmal für die Antwort.
Hab ihn heute gründlich untersucht und dabei festgestellt, dass er wirklich massiv Probleme hat. Das ist allein mein Verschulden, habe einfach zu spät reagiert. Dachte immer, er verträgt nur den exponierten Standort bei mir nicht.
Neben, den schon vermuteten, Wurzelläusen, haben sich auch noch einige Kellerasseln am Wurzelhals eingenistet. Dazu kommt noch ein Wolllausbefall tief in den Rippen am Scheitel.
Hab heute als 1. Hilfe alles mit einem harten Strahl warmen Wasser entfernt. Die Wurzeln werde ich eventuell zum großen Teil entfernen. Danach alles mit einer Seifenlauge abwaschen. Vielleicht reicht das schon.

VG Udo

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4076
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Wurzelläuse

Beitrag von CABAC » 23. Oktober 2019, 17:38

Hallo Udo,

also ich habe zwar nicht die meiste Ahnung wie man mit Ferocacteen mit Wurzellausbefall am Ende der Vegetationsphase um geht, würde aber den oder die Patienten hell trocken und ohne Topf und Substrat den Winter beobachten.

Bei Wurzellausbefall kann man leider nicht die weitere Schädigung einschätzen oder beurteilen; denn neben der Tatsache, dass eben nicht nur das Wurzelwerk durch diese Schädlinge beschädigt wird, sondern auch an den Bissstellen Schadpilze tief in die Pflanze eingedrungen sind.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Udo_O
Beiträge: 6
Registriert: 30. September 2019, 11:08

Re: Wurzelläuse

Beitrag von Udo_O » 24. Oktober 2019, 09:08

Hallo Cabac.

So in der Art hatte ich das vor. Werde ihn mal gründlich mit einem Insektizid behandeln, dann regelmäßig kontrollieren und evtl. eine weitere Behandlung nachschieben.

Danke für Deine Hilfe.

VG Udo

Antworten

Zurück zu „Schädlinge und Krankheiten“