Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

philcactus
Beiträge: 117
Registriert: 12. September 2012, 19:50

Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von philcactus »

Hallo,
hab hie und da unbenannte Pflanzen aufgesammelt. Sie brauchen zum wachsen zwar kein Namenschild, es würde mich aber interessieren, zu welcher Art sie gehören.
Danke für eure Hilfe!
Copiapoa_spec_GMel_RIMG1511b.jpg
philcactus
Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4269
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von CABAC »

Hallo philcactus,
für mich sieht diese Kaktee nicht nach einer Copiapoa aus. Aber ich habe sowieso nicht viel Ahnung von dieser Gattung.

Hoffe,es melden sich Nutzer die davon mehr verstehen.

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!
Manfredo
Beiträge: 1123
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von Manfredo »

Hallo Jean-Pierre,

für mich sind Copiapoen in Natur und Copiapoen in Kultur zwei getrennte Welten. Das Aussehen unterscheidet sich meiner Meinung nach beträchtlich.

Am ehesten kommt mir bei deiner Pflanze Copiapoa rupestris in den Sinn ... .

Viele Grüße
Manfredo
philcactus
Beiträge: 117
Registriert: 12. September 2012, 19:50

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von philcactus »

Hallo Manfredo,
Danke für die Antwort. Mir ist das schon klar, dass Kulturpflanzen sich wesentlich von Standortpflanzen unterscheiden können, besonders bei Copiapoa. Deshalb habe ich auch gerätselt, weil ich sie nichts anderem zuordnen konnte als eventuell Copiapoa rupestris. Dabei habe ich auch nicht genug Erfahrung, wie Pflanzen am Standort wirklich aussehen, bzw. inwieweit sie streuen können.
Ich habe noch so einige Unikate in der Sammlung stehen, die ich nach und nach hier einstellen werden. Ich bin für jegliche Hilfe dankbar.
philcactus
Benutzeravatar
Rainer
Beiträge: 18
Registriert: 13. Februar 2021, 21:49

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von Rainer »

Hallo philcactus,
schau Dir mal noch marginata an. Bei manchen kann man Übereinstimmung sehen (wollen?).
Aber der bereits zuvor genannte hat etwas mehr Übereinstimmung für mich.
Wollte nur mal noch eine weitere Möglichkeit sagen.
Gruß Rainer
philcactus
Beiträge: 117
Registriert: 12. September 2012, 19:50

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von philcactus »

Hallo Rainer,
danke für den Hinweis. Von Copiapoa marginata habe ich verschiedene Standorte ausgesät, bzw. erworben, sowohl kleinere als größere Pflanzen. Die Bedornung meiner Pflanze und der gesamte Habitus passen einfach nicht dazu. Nach vielen Recherchen im Net glaube ich, dass Copiapoa rupestris/rubriflora am nächsten liegt. Vielleicht ergibt sich mal eine Blüte ...
Gruß aus dem Elsass
philcactus
philcactus
Beiträge: 117
Registriert: 12. September 2012, 19:50

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von philcactus »

Hier eine zweite Pflanze, die ich aus einer Sammlung erhalten habe. Ich habe schon eine Meinung, aber ich will nichts vorweg nehmen.
Ich stelle drei Bilder ein in verschiedener Belichtung, so fallen vielleicht manches Details besser auf.
Danke für eure Hilfe.
Copiapoa_spec_PF_RIMG1499b.jpg
Copiapoa_spec_PF_RIMG1511c.jpg
Copiapoa_spec_PF_RIMG1514b.jpg
philcactus
Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4269
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von CABAC »

Hallo philcactus,

bei deinen letzten drei Bildern kann selbst ich erkennen, dass es eine Copiapoa ist. Bin sogar so leichtsinnig, um mich zu der Art zu äußern:
C. coquimbana.

Bin mir aber ziemlich sicher. dass Manfredo eine andere Meinung hat.


Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!
Manfredo
Beiträge: 1123
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von Manfredo »

Hallo zusammen,

also, ich bin mir da äußerst unsicher.

Von den Dornen her könnte vielleicht so etwas hinkommen:
IMG_07337.jpg
Da wären wir bei Copiapoa coquimbana ("pseudocoquimbana") - in diesem Fall im Choros-Tal.

Was mich allerdings "stört", sind die in konische Höcker aufgelösten Rippen. Das geht eher in Richtung humilis oder eine der anderen "weichen" Copiapoen. Für C. humilis wäre die Bedornung aber "etwas heftig" ... .

Viele Grüße
Manfredo
philcactus
Beiträge: 117
Registriert: 12. September 2012, 19:50

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von philcactus »

Hallo
wo ich die Pflanze gekauft habe, ist mir sowas wie Copiapoa mollicula eingefallen, was meine Recherchen eher bestätigten. Copiapoa mollicule ist anscheinend auch variabel, ich vermute aber dass sich je nach dem Ernährungszustand das Bild etwas ändern könnte (ich bin im ersten Jahr immer sehr vorsichtig mit dem Gießen, aber ich vermute dieses Jahr sollte es besser gehen, die Pflanze zeigt gute Aktivität im Scheitelbereich). Eine "ähnliche" Art scheint auch Copiapoa pendicolor zu sein.
philcactus
Manfredo
Beiträge: 1123
Registriert: 22. Januar 2009, 22:35
Wohnort: Oberhausen

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von Manfredo »

Hallo Jean-Pierre,

die Mollicula gehört, wenn ich mich nicht irre, zu den "weichen" Copiapoen.
Die habe ich leider nicht sehen können, da fehlten vielleicht drei- vierhundert Meter - nach oben ... .

Da fällt mir gerade ein: Roger Ferryman bezeichnete die "neue" C. leonensis als das bleiche wie die "alte" C. mollicula.
Also, "mollicula" könnte vielleicht passen ...
C. leonensis:
Cop24_030_1315-a.jpg
Man muss sich halt nur die Epidermisfarbe "grün" denken. ;)

Was ist denn C. pendicolor? C- pendulina ist wohl nicht gemeint?


Viele Grüße
Manfredo
philcactus
Beiträge: 117
Registriert: 12. September 2012, 19:50

Re: Copiapoa auf verlorenem Posten, wer kennt sie?

Beitrag von philcactus »

Hallo Manfredo,
hier der Link zu der Bibliothek des bekannten Kakteen-Samenhändlers Aymeric de Barmon in Frankreich (mittlerweile hat er Kunden weltweit)
http://www.adblps-graines-cactus.com/ga ... NzRlNTRhZg
Er dokumentiert alle seine Quellen - er produziert auch zum Teil selber -, schon seit Jahren, ob Pflanzen oder Samen, und führt es genau so in seiner Samenliste an.
Dort kannst Du die Pflanzen sehen, die unter diesem Namen stehen. Er hat auch seine Samenliste mit den verschiedenen Alben seiner Bibliothek verlinkt, da kann jeder sehen, wie seine (dem Händler/Züchter) Mutterpflanzen aussehen.
Habe aber auch Pflanzen gesehen unter dem Namen Copiapoa montana (vor allem bei den Italienern), die so einen ähnlichen Habitus wie die meine zeigen. Von der Anordnung und Form der Warzen her würde es vielleicht sogar eher passen.
philcactus
Antworten

Zurück zu „Leeres Etikett“