Cyclamen

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Cyclamen

Beitrag von Josef » 5. November 2015, 13:31

Hallo,
CABAC hat ja schon angekündigt, dass er zu diesem Thema auch
etwas zu erzählen hat.
Nun nehme ich ihm einfach mal die Vorfahrt und zeige meine
neuerworbenen Samen:
Cyclamen hederifolium_klein.jpg
Cyclamen intaminatum_klein.jpg
Laut Anweisung wurden die Körner mit ca. 1cm Abstand gelegt und
mit mineralischem Substrat abgedeckt:
Cyclamen Aussaat_klein.jpg
Cyclamen Aussaat abgedeckt_klein.jpg
Das Substrat wird angefeuchtet und die Saatkistchen schattig und kühl aufgestellt.
Ich hoffe, demnächst über den erfolgreichen Fortgang dieser
Aussaat berichten zu können.
Es grüßt Josef

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4120
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Cyclamen

Beitrag von CABAC » 6. November 2015, 05:29

Hallo Josef,

Du warst einen Tick schneller.
cyclamen_m8.jpg
Diese kleine Gruppe steht seit ca. 1 1/2 Jahren in unserem Garten. Weiß aber nicht, um welche Art es sich handelt.

Ich wollte mal testen, ob sich Cyclamen in unserem Boden halten bzw. ob sie sich auch vermehren. Aber wie man sieht, haben die Samen des letzten Jahres gekeimt. Es scheint wohl zu funktionieren.

Das Freilandkulturen von Cyclamen grundsätzlich möglich sind, wusste ich. Ein ehemaliger Arbeitskollege beschäftigt sich damit. Aber das Siegerland ist nicht mit dem Paderborner Land zu vergleichen. Von besagtem Arbeitskollegen weiß ich aber auch, dass Cyclamen Kalt (Frost !!!) -keimer sind.

Bin deshalb gespannt , ob Deine Cyclamensamen unter Deinen speziellen Bedingungen keimen. Aber Du wirst und sicherlich darüber berichten, oder ?

Mach(t) es gut

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Cyclamen

Beitrag von Josef » 6. November 2015, 08:18

Hallo CABAC,
hier unterscheidet man zwischen Herbst- und Frühjahrsblühern.
In der Regel soll man direkt nach der Ernte ohne Vorbehandlung aussäen. Bei Lagerung
der Samen baut sich die Keimsperre auf und es wird eine Vorbehandlung nötig.
Die Keimsperre ist aber nicht so ausgeprägt wie z.B. bei Christrosen, die
zwingend eine Kältebehandlung der Samen benötigen.
Länger gelagerte Cyclamen Samen werden in warmen Wasser mit ein wenig
Spüli versetzt für 24 Stunden eingeweicht, im Sieb abgespült und die Prozedur
noch einmal wiederholt. Hierbei wird den Samen die durch die Lagerung
verlorengegangene Feuchtigkeit wieder zugeführt und Keimverzögerer
werden ausgewaschen.
Es grüßt Josef

P.s.: sinngemäß aus der Aussaatanleitung der Cyclamen Society in Kent übernommen

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4120
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Cyclamen

Beitrag von CABAC » 7. November 2015, 06:28

Hallo Josef,

danke für die Ergänzungen.

Habe mich inzwischen etwas eingelesen, hier in unserem Land ist die Beliebtheit von Cyclamen eher von untergeordneter Bedeutung und anders als in England (dem Mutterland der Gartenkulturen) gibt es hier keinen Verein

http://www.cyclamen.org/indexCS.html

deren Mitglieder sich speziell oder ausschließlich mit Cyclamen beschäftigen. Wer trotzdem die Gemeinschaft sucht, muss sich den deutschen Staudenfreunde anschließen.

Wer sich mit Cyclamen beschäftigen und diese erwerben will, hat aber sehr gute Chancen. Das Netz ist voll mit Angeboten, sei es ob es Literatur ist oder Pflanze bzw. Samen, für realtiv wenig Geld kann man sich innerhalb weniger Tage alle Herzenswünsche erfüllen.

Ich habe mir Samen von herbstblühenden Hybriden bestellt und versuche mal -auf Rat eines Staudenfreundes- eine Aussaat an Ort und Stelle

Mach (t) es gut


CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Cyclamen

Beitrag von Kurt » 7. November 2015, 11:49

Hallo Josef,

Cyclamen (in diesem Fall die Wild- oder Gartenformen von Alpenveilchen) zu kultivieren ist keine Kunst. Schon seit vielen Jahren wachsen sie in unserem Garten und vermehren sich da auch recht stark. Die Aussaat ist kein Problem. Die dicken Früchte werden reif und die Samen fallen dann aus. Sie werden vor Allem von Ameisen überall hin verschleppt und dort keimen sie dann. Die Mutterpflanzen stehen bei uns auf einem Azaleenbeet mit sehr humosem Boden. Hierin wachsen die Arten hederifolium und coum, teils mit den normalen rosa Blüten, aber auch die weißblühende Form. Ich wundere mich nur immer wieder, wie viele Sämlinge nach jeder Blütezeit immer wieder hochkommen. Ich würde also niemals Cyclamen in Schalen aussäen, das geht in der Natur viel besser. Bei uns wachsen die Pflanzen teils unter den Azaleenbüschen, teils aber auch zwischen Steingartenpflanzen, z.B. Sukkulenten wie Sedum und anderen Steinpflanzen und nach einigen Jahren blühen dann auch die Sämlinge, ohne daß ich dazu etwas tue.

Leider ist es so, daß man auf Grund der Natur- und Artenschutz-Bestimmungen kaum irgendwelche Naturformen bei uns bekommt. Es sind nur ganz wenige Arten bei uns im Handel erhältlich.
Grüsse Kurt

Josef
Beiträge: 365
Registriert: 28. Oktober 2011, 18:33

Re: Cyclamen

Beitrag von Josef » 7. November 2015, 12:30

Hallo Kurt,
vielen Dank für die Rückmeldung.
Leider haben wir nur eine Dachterrasse mit wenigen Pflanzkübeln.
Diese sind für jahreszeitlich wechselnde Bepflanzung genutzt.
Die Alpenveilchen möchte ich später auch in Schalen weiterpflegen.
Hast du schöne Bilder von dem Blütenflor?
Falls die Anzucht gut verläuft, kannst du gern Sämlinge von Cyclamen intaminatum bekommen.
Es grüßt Josef

Benutzeravatar
Kurt
Beiträge: 1030
Registriert: 24. November 2008, 17:42
Wohnort: bei Köln

Re: Cyclamen

Beitrag von Kurt » 7. November 2015, 13:35

Hallo Josef,

ich will Dir gerne antworten, obwohl ich mir nicht so ganz sicher bin, ob dieses Thema so ganz richtig angesiedelt ist in einem Forum über Kakteen und andere Sukkulenten. Ich würde Cyclamen nicht zu den anderen Sukkulenten rechnen.

Einige sind ja winterhart bei uns hier. Aber ob die Winterhärte auch noch gegeben ist, wenn die Pflanzen in Töpfen oder Schalen doch recht frei auf einer Dachterrasse stehen. Ich wage das zu bezweifeln, obwohl ich das noch nie ausprobiert habe. Im freien Garten oder unter Büschen ist das kein Problem, wenn sie dort ausgepflanzt sind.

Anbei noch ein Bild von Cyclamen persicum, als Sämling erhalten von einm Bot. Garten. Die Pflanze steht immer im Gwh, da nicht frosthart.
Dann noch ein Bild vom Frühjahr bei mir. Hier stehen die Cyc. zusammen mit Schneeglöckchen unter den Büschen der Azaleen. Ganz rechts der Hauptteil und über das Beet verteilt mit den größeren Blättern die schon älteren Jungpflanzen aus von Ameisen verschleppten Samen.
Dateianhänge
008 P1130946 Schneeglöckchen und Cyclamen im Frühjahr.jpg
009 P1130953 Cyclamen persicum.jpg
Grüsse Kurt

Benutzeravatar
WoBo
Beiträge: 485
Registriert: 8. Dezember 2008, 14:21
Wohnort: bei Paderborn

Re: Cyclamen

Beitrag von WoBo » 8. November 2015, 20:53

Zum einen: Cyclamen sind zwar nicht wirklich sukkulent, aber eindeutig Caudexpflanzen - also dürfen wir hier weitermachen ... ;-)

Zum anderen: Seit ein paar Jahren habe ich mehrere Cyclamen hederifolium in Schalen auf meinem Balkon. Auch dort stehen sie natürlich etwas geschützt - völlig frei und womöglich vollsonnig mögen sie auch schon ohne Durchfrieren nicht. Sie blühen reichlichst, und vermehrt haben sie sich auch schon.

Bis neulich
Wolfgang

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4120
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Cyclamen

Beitrag von CABAC » 9. November 2015, 06:38

Hallo zusammen,

danke für die zahlreichen Beiträge.

Darüber, ob Cyclamen Sukkulenten im eigentlichen Sinne sind, brauchen wir nicht diskutieren. Aber diese Caudexpflanzen sind sicherlich eine interessante Alternative für jemand, der sich nicht unbedingt für Kaktus und Co. interessiert.

Ja und einen Garten benötigt man auch nicht. Nur Schatten und Schutz zur richtigen Zeit.

Macht es gut


CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 4120
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Cyclamen

Beitrag von CABAC » 10. November 2015, 06:37

Hallo zusammen

Gartenbesitzer suchen sich als geeignete Plätze für ihre Freilandcyclamen einen Apfelbaum oder Haselnussstrauch. Bei mir sind es ein Forsythienstrauch und ein japanischer Blumenhartriegel.

Wie machen es aber Schalenkultivatöre ? Könnt Ihr (Josef und WoBo) mal Eure Kulturbedingungen hier zeigen?

Danke und

mach(t) es gut

CABAC
(hat übrigens auch Spaß an japanischen Baumpäonien, Blumenhartriegel (Cornus kousa) und kanadischen Waldlilien (trillium ovatum)
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
WoBo
Beiträge: 485
Registriert: 8. Dezember 2008, 14:21
Wohnort: bei Paderborn

Re: Cyclamen

Beitrag von WoBo » 15. November 2015, 16:48

Viel zeigen kann ich da nicht: Die Blüten sind schon längst durch (ohne dass ich zum Fotografieren gekommen wäre), und das aktuelle Wetter bietet nicht gerade viel Fotolicht.

Die Pflanzen stehen bei mir auf dem Westbalkon im (Halb-)Schatten eines leeren Aquariums, auf dem meine Freilandsukkulenten stehen, und bekommen nur etwas Abendsonne. Im Winter ist der Standort heller, weil dann ein guter Teil der Sukkulenten im Aquarium (als Regenschutz) steht. Entspricht also halbwegs den heimatlichen Bedingungen, wo die Pflanzen unter laubwerfenden Bäumen wachsen.

Bis neulich
Wolfgang

Ramarro
Beiträge: 102
Registriert: 23. Juli 2011, 09:09

Re: Cyclamen

Beitrag von Ramarro » 16. November 2015, 12:59

Hallo Wolfgang,

wenn ich Dich richtig verstehe, kriegen sie zwar keinen Regen ab, durchfrieren tun sie aber schon?
Habe seit vorletztem Jahr auch einige C. hederifolium in Töpfen (Gartensämlinge von einem Bekannten), die ich aber bisher frostfrei unter den Tischen im Gewächshaus überwintert habe, die blattlose Sommerruhe erfolgte trocken in der Garage. Als die ersten Knospen erschienen, habe ich sie gewässert und an einen halbschattigen Platz auf die Terrasse gestellt, der Blüherfolg war sehr gut. Bei Topfkultur erwärmen sich allerdings die Wurzelballen in der Sonne offenbar zu stark (auch schon im Winter unter Tisch im GH), und das scheinen sie nicht zu mögen, denn sie bekamen in der Situation immer schnell schlappe Blätter, obwohl das Substrat m.E. noch feucht genug war.

Grüße,
Rolf

Antworten

Zurück zu „winter-/frostharte andere Sukkulenten“