Argentinien + Chile 2012

Pantalaimon
Beiträge: 201
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Pantalaimon » 20. November 2012, 19:01

Hallo,

nun sind wir wieder zurück und munter dabei, unsere rund 5800 Photos zu sortieren. Zudem hat uns die ein oder andere Bitte erreicht, doch ein paar Photos davon zu zeigen, und so möchte ich das parallel hier und im Kakteenforum in den nächsten Wochen tun (wenn auch nur kurz, um dem Vortrag im Mai nicht zu sehr vorweg zu greifen). Insgesamt waren wir 4 Wochen unterwegs, vom 14.10. bis zum 10.11.. Unsere Reiseroute war (grob): Santiago -> Mendoza -> Villa Union -> Sanagasta -> San Fernando (Catamarca) -> Cafayate -> Salta -> Sierra de Humahuaca -> San Pedro de Atacama -> Antofagasta -> die Küste runter bis La Serena -> von dort einen Bogen durch's Landesinnere und nach Los Vilos -> der Panamerikana folgend zurück nach Santiago.

Tag 1: Ankunft in Santiago und Fahrt in den Nationalpark La Campana

Da wir unsere erste Nacht gleich draußen in der Natur verbringen wollten, flüchteten wir sogleich aus Santiago und fuhren in den Nationalpark La Campana. Bereits auf dem Weg dorthin gab es mit Echinopsis (Trichocereus) chiloensis die ersten Kakteen zu sehen. Diese gab es natürlich auch im Nationalpark, wo die folgenden Bilder entstanden sind:

Bild

Am Hang erspähte ich eine Pflanze mit Blüten. Ein paar Minuten später stand ich schließlich vor ihr. Leider war die unterste Blüte zu hoch, um ein gescheites Photo davon zu machen, aber mit den Fingerspitzen blind drüber gehalten ist es besser als nix.

Bild

Bild

Viele Grüße!
Chris

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3791
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon CABAC » 21. November 2012, 06:55

Hallo Chris,

danke für Deinen Bericht mit den tollen Einstandsfotos.

Deine Reiseroute kommt mir zumindest sehr bekannt vor. Bin sehr gespannt, wie Du die beiden Länder erlebt hast und würde mich sehr über eine Fortsetzung Deines Reiseberichtes freuen...

...liebe Grüße

CABAC

Benutzeravatar
scoparius
Beiträge: 790
Registriert: 20. Mai 2010, 17:39

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon scoparius » 21. November 2012, 08:20

Ja, auch ich freue mich über Eure Reisedokumentation. Gerne mehr davon!

Benutzeravatar
davissi
Beiträge: 462
Registriert: 6. August 2011, 21:35
Wohnort: Südpfalz
Kontaktdaten:

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon davissi » 21. November 2012, 14:59

Hallo Chris,


Danke für die Bilder, auch ich würde mich über eine Fortsetzung freuen.

Pantalaimon
Beiträge: 201
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Pantalaimon » 22. November 2012, 02:04

Huhu,

dann gerne weiter. :-)

Tag 2: Vom PN La Campana nach Uspallata

Von unserem zweiten Tag gibt es Kakteen-technisch nicht viel zu berichten, denn es stand die Andenüberquerung an - für uns, die wir das erste mal in Südamerika sind, ein beeindruckendes Erlebnis. Stellvertretend für diesen Tag möchte ich Euch nur dieses eine Photo zeigen: Ein Blick auf den Aconcagua, mit 6962m der höchste Berg Südamerikas.

Bild


Dafür mach ich hier gleich weiter mit Tag 3, denn jetzt wird's langsam interessant ...

Tag 3: Von Uspallata nach Mendoza

Gleich hinter Uspallata entdeckten wir am Straßenrand die ersten Kakteen: Ein paar Opuntien-Büsche zierten eine der Schutthalden, und nachdem das unsere ersten argentinischen Kakteen waren hielten wir an, obwohl es "nur" Opuntien waren. Eine gute Entscheidung, denn natürlich schauten wir uns noch ein wenig um, und dabei entdeckten wir eine Echinopsis (leucantha?) und weiter oben im Hang Denmoza rhodacantha, einige davon in Blüte!

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Viele Grüße!
Chris

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3791
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon CABAC » 22. November 2012, 07:35

Hallo Chris ( und hallo zusammen),

absolut toll Dein Reisebericht. Danke, auch dafür, dass wir ihn hier sehen und erleben können.

Da kommen bei mir ganz viele Erinnerungen zurück. Wie ich sehe, habe ihr auf den Chilenischen Seite keine Stopps gemacht. Würde mir angesichts der Eriosycen oder Horridocacteen heute nicht wieder passieren.

Den Aconcagua habe ich nur im Nebel erahnen können. Dann seid ihr auch die Stammroute von Santiago über Los Andes dem Skiort Portillo gefahren. Wir haben damals auch die Fahrt durch den Tunnel gemacht.

Mit Echinopsis leucantha liegst Du (fast) richtig. Neuerdings soll diese Kaktee zu Acanthocalycium gehören. Wird wohl ein Weile dauern, bis sich alle darangewöhnt haben.

Ich freue mich auf die Fortsetzung!

LG
CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!

Benutzeravatar
Lisi
Beiträge: 312
Registriert: 29. Dezember 2009, 22:42

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Lisi » 22. November 2012, 17:11

Hallo Chris,

was für eine Freude, mal wieder einen Reisebericht hier im Forum zu finden!
Da wir vor einigen Jahren fast den gleichen Reiseverlauf wie Ihr hatten, weckt das bei mir viele schöne Erinnerungen. Eure Route bietet so viel Abwechslung was Landschaften und Kakteen angeht, dass ich mich schon auf die nächsten Bilder von Dir freue.
Bin sehr gespannt, was Du uns als nächstes zeigen wirst...

Danke für's Mitnehmen

Lisi

Benutzeravatar
Robby
Beiträge: 219
Registriert: 23. November 2008, 11:32
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Robby » 23. November 2012, 14:55

Hallo Chris,

ja, es ist wunderbar hier wieder einen spannenden Reisebericht lesen zu dürfen. Gleich die ersten Bilder erinnern mich an zwei ausgedehnte Wanderungen in diesem NP. Bin gespannt, was es noch alles zu sehen gibt - waren ja offensichtlich recht viele Kilometer.

Grüße
Robby

Pantalaimon
Beiträge: 201
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Pantalaimon » 23. November 2012, 16:33

Hallo,

vielen Dank für die positiven Reaktionen! :-) Für uns war das die erste Südamerika-Reise überhaupt. Entsprechend haben wir unsere Reiseroute gewählt, nämlich möglichst vielfältig, quasi von allem ein bissl. Und ja, es waren echt viele Kilometer, nämlich knapp 5800. Zwangsläufig waren wir dadurch ein bissl "japanisch" unterwegs - raus aus dem Auto, alles photographiert was nicht schnell genug weglaufen konnte, und wieder rein und weiter. Dadurch haben wir in der recht kurzen Zeit (wenn man 4 Wochen kurz nennen kann) wirklich viel gesehen - aber wir sind dadurch natürlich auch an vielem vorbeigefahren. Wobei ich vielleicht noch dazu sagen sollte: Wir waren jetzt nicht speziell auf die eine oder andere Kakteengattung fixiert, sondern wollten vor allem die Vielfalt an Pflanzen und Landschaften dort unten erleben (auch wenn uns insb. Gymnos und Parodien jedesmal jubeln ließen). Zudem war es uns wichtig, keine vorbereitete Liste von Standorten abzufahren, denn uns macht insb. das Entdecken ganz viel Spaß. Das hat aber halt auch zur Folge, dass wir die ein oder andere Art nicht zu sehen gekriegt haben, obwohl wir in der Gegend waren und sie gerne am Standort gesehen hätten. Aber das ist ja auch wieder ein Anreiz, nochmal dorthin zu fliegen.

@ CABAC: Am zweiten Tag haben wir uns auf der chilenischen Seite mehr auf's Fahren konzentriert und erst mit dem Erreichen der Anden öfter gehalten. Die Landschaft stand bei uns an diesem Tag im Vordergrund. Wir sind ja auch ziemliche Berg-Fans und sind auch in den Alpen oft wandern, und so war es für uns ein echtes Erlebnis, das erste mal die Anden erleben zu dürfen. Dagegen sind die Alpen ja eher niedlich (was nicht abwertend gemeint ist, sie sind halt nur einfach nicht ganz so hoch). Eigentlich hatten wir auch vor gehabt, an diesem Tag bis Mendoza zu kommen, aber dafür haben wir dann doch zu oft angehalten und auch der Grenzübertritt hat dafür zu lange gedauert (die vom Zoll haben allein ne Stunde rumdiskutiert, bis sie uns das ok für den Mietwagen gegeben haben, da die Dokumentation früherer Grenzübertritte des Wagens anscheinend nicht vollständig war - da hat irgendwo ein Stempel gefehlt, und schon war das Chaos perfekt).

@Lisi: Ich vermute mal, dass die Route so ne Art "klassische Anfängerroute" für alle ist, die das erste mal in die Gegend reisen. Es bietet sich halt einfach an, denn es gibt auf der Route wahnsinnig viel zu sehen, ganz viele tolle Landschaften und tolle Pflanzen. Wer Abwechslung sucht, der liegt hier jedenfalls nicht falsch - was auch einer der Gründe für die Routenwahl war. (Der andere war, dass wir gerne Argentinien und Chile besuchen wollten, und sich so beides verbinden ließ.)

@ Robby: Für den PN La Campana hätten wir auch gerne mehr Zeit gehabt. Eigentlich war der Plan, ihn erstmal nur zum Übernachten zu "benutzen" und ihn dann auf dem Rückweg nach Santiago nochmal "richtig" zu besuchen, weshalb wir hier nur wenig Zeit verbracht haben und auch nur ne gute Stunde abends und nochmal am nächsten Morgen laufen waren. Leider ist sich's beim Rückweg dann zeitlich nicht mehr ausgegangen - noch ein Grund, diese Gegend nochmal zu bereisen. :-)

Viele Grüße!
Chris

Pantalaimon
Beiträge: 201
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Pantalaimon » 24. November 2012, 15:35

Hi,

dann mal weiter mit Tag 3:

Von Uspallata aus fuhren wir zunächst auf der R7 in Richtung Mendoza. Die Straße folgt hier dem Rio Mendoza durch ein schluchtartig eingeschnittenes Tal. Auf den Schuttfächern unterhalb der Felsen finden sich herrliche Denmozas, und dort, wo die Hänge steiler und felsiger werden, wachsen zahlreiche Gruppen von Echinopsis (früher Trichocereus) candicans:

Bild

Da wir nun ja einen vollen Tag Zeit hatten, um die relativ kurze Distanz nach Mendoza zurückzulegen, bot es sich an, noch einen kleinen Abstecher zu fahren. Daher beschlossen wir, dem Reserva Natural del Condor Andino einen Besuch abzustatten und bogen bei Potrerillos nach Süden ab. Die Straße erklimmt hier nach und nach einen Vorgebirgszug, bis sie schließlich eine weite Hochebene am Fuß der Cordillera del Plata erreicht. Im Anstieg zu der Hochebene sahen wir plötzlich gelbe Blüten im Hang leuchten: Echinopsis formosa ssp. formosa in Blüte!

Bild

Bild

Im gleichen Hang fanden sich (neben Denmoza rhodacantha) noch zwei weitere dornige Gesellen - und hier möchte ich Euch nun bitten, mir ein bissl mit den Namen zu helfen, da ich mich bei dem ersten schon mit der Gattung schwer tue und ich von den Opuntien-artigen nicht viel Ahnung habe. :shock:

Bild

Bild

Nach Erreichen der Hochebene fanden wir dann noch recht schnell diese Gesellen am Straßenrand (Cumulopuntia boliviana ssp. boliviana?):

Bild

Bild

Viele Grüße!
Chris

Pantalaimon
Beiträge: 201
Registriert: 27. Juli 2011, 18:52

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon Pantalaimon » 24. November 2012, 21:38

Hallo,

noch ein kleiner Nachtrag (leider als neues Post, da ich die älteren Posts leider nicht mehr ändern kann):

- die Ohrwascherl-Opuntie bei Uspallata wurde im kakteenforum als Opuntia sulphurea bestimmt
- der von mir mit "Eriosyce?" bezeichnete Kaktus aus dem letzten Post wurde dort als Eriosyce / Pyrrhocactus strausianus ssp./var. strausianus bestimmt
- und die "C. boliviana?" wurde als Maihueniopsis ovata bestimmt

Viele Grüße!
Chris

Benutzeravatar
CABAC
Moderator
Beiträge: 3791
Registriert: 1. September 2008, 07:56

Re: Argentinien + Chile 2012

Beitragvon CABAC » 25. November 2012, 07:52

Hallo Chris (und hallo zusammen)

schöne Bilder Du zeigst uns.

Also Nr. 4 halte ich auch für einen ostandinen Pyrrhocactus

Über dieses Aggregat wird zurzeit hier viewtopic.php?f=18&t=1599&start=264
heftig diskutiert. Auf jeden Fall ist Dir da ein sehr schönes Exemplar vor die Linse gehüpft.

Der Formenreichtum bei Maihueniopsis ist schier unfassbar und deshalb muss Du nicht verunsichert sein, wenn da unterschiedliche Meinungen auftauchen oder lange keine Antworten kommen. Ob Du da Cumulopuntia oder Maihueniopsis gefunden hast, hättes Du allenfals am Samenkorn feststellen können.

Ich versuche derweil Eure Tour mitzuplotten und wenn der Reise Know How Verlag mir die Freigabe gibt, werde ich hier auch wieder Karten zeigen.
App Karten. Nach welchem Kartenmaterial seit Ihr gefahren?

Wünsche allen einen schönen Sonntag und freue mich auf den nächsten Bericht

CABAC
Es gibt nur einen Grund, warum es sich lohnt alt zu werden: Die Verwirklichung der Kindheitsträume!


Zurück zu „Reiseberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste